Mitwirkende KünstlerInnen

Dorner Albert G. – Maler – Literatur   Österreich/Burgenland

Geboren 1955 in Redlschlag.

Öl- und Acrylmalerei (Stilleben, Landschaften, Porträt); Linolschnitte, Pastellzeichnungen, Federzeichnungen, Kohlezeichnungen.

Zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, ca. 300 Werke in Privatbesitz.

Objektkunst: Objekte im öffentlichen Raum: Objektwanderweg Redlschlag; Burgsee Lockenhaus; 1.int.Holzbildhauersymposium in Lockenhaus 1999; Bildhauerwochen in Redlschlag 2001; 2. int. Holzbildhauersymbosium in Lockenhaus 2002.

Dorner Albert G. – Redlschlag     Homepage      agd@albertgdorner.at   Tel.:  +43 664 4512 716 

    

Gewolf Ilse – Malerin – Literatur – Objekte    Österreich/Kärnten/Wien/Burgenland

Born in Klagenfurt/Austria 1941; member of the Vienna Artists House since 1989; master’s degree in German Philology and Philosophy; lives and works in Vienna since 1995 and in Vienna & Burgenland since 2007.

EXHIBITIONS and PARTICIPATIONS (selection) since 1989: Künstlerhaus Vienna; Neues Musikforum Viktring/Austria; Österreichisches Kulturinstitut, Palais Palffy, Vienna; Sächsisch-Böhmisches Musikfestival, Leipzig/Germany; Luisenstädt. Kulturinstitut, Berlin; Europäisches Kulturzentrum Thüringen/Germany; Sanskriti Foundation, New Delhi/India; Libraries of the City of Vienna; Österreichische Nationalbibliothek, Vienna; Kulturbrücke Fratres, Fratres/Austria. Graphikbiennale Györ/Hungary; Halonen Museum, Lapinlahti/Finland; Palais d`Exposition, Nice/France;  International Wittgenstein Symposion, Austria;  City Art Museum, Kurashiki/Japan;  Haus Wittgenstein, Vienna;  Justizpalast, Vienna;  Orangerie du Parc de la Tete D`Or, Lyon/France;  Kubin House, Zwickledt/Austria;  Kunstverein Passau/Germany;  Sakazu Park, Kurashiki/Japan;  City Art Museum, Hustopece/Czech Republic;  City Art Museum, Kurashiki/Japan; Kyoto International Community House, Kyoto / Japan; Gauermann Museum, Miesenbach / Austria; NÖ Dokumentationszentrum FÜR MODERNE KUNST, St. Pölten / Austria; Project “eu-art-network” MASCHRIK im Kulturzentrum CSELLEY MUEHLE, Burgenland / Austria.

Gewolf Ilse – Gamischdorf      Homepage      gewolf@gewolf.com     Tel.: +43 699 1144 8463

 

Horwath Wolfgang – Maler  Österreich/Burgenland

1952 in Eisenstadt geboren, seit 1985 als freischaffender Künstler tätig, lebt im Südburgenland. Einzelausstellungen in Wien, Klagenfurt, Linz, Bratislava, München, Seoul. Zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen u. a. in Toronto (World Biennale of Croatian Art), Grafik-Biennale, Alpen Adria in Udine, Burgenländische Künstler in Mechelen/Belgien, Cité International Paris, Grafiktriennale Grenchen – Schweiz). Kurator für den Bereich Bildende Kunst des eu-art-network.

Wolfgang Horwath – Buchschachen       hor.w@aon.at     Tel.: +43 664 7655 193

 

Mag. Kodolányi László J. – Goldschmied – Formdesigner – Bildhauer   Ungarn/Budapest/Köszeg

Geboren in Budapest am 11. Mai 1944.

1963-68: Hochschule für Kunstgewerbe Budapest. Er  lebt in Köszeg/Ungarn. Silbermedaille der Internationalen Schmuckausstellung in Jablonec. Kodolányi ist ursprünglich Formdesigner und Goldschmied, in letzten Jahren ist er auch als Bildhauer tätig. 1991-1995 Professor an der Kunstmittelschule in Szombathely. Im Jahre 1971 gewann er auf der internationalen Schmucktrienale in der Tschechoslowakei die Silbermedaille, im Jahre1974 erhielt er ein Schmuckdiplom. Sein Werk bereichert die Palette des Kunstgewerbes mit einer ziemlich individuellen Annäherung. Über die Schmuckstücke und geschmiedete Aushängeschilder kreierte er früher umfangreiche, aus Blech angefertigte schwunghafte Vogelformen, die als sehr poetische Werke bezeichnet werden können. Hinsichtlich ihres Ursprunges haben sie viel mit der Goldschmiederei zu tun, die eine edle Art von der Bildhauerei ist. Eine von ihm vor einigen Jahren begonnene neue Serie heißt: Wiederverwendete Gegenstände, die eine künstlerische Zusammenstellung von ehemals anderen Zwecken dienenden Geräten ist.

Individuelle Ausstellungen: 1974 Fészek Klub, Budapest; 1976 Kemenesaljai Müvelödési Központ, Celldömölk; 1977 Müvelödési Központ, Tök / Müvelödési Központ, Györ; 1984 Zwinger, Köszeg; 1988 Budapest Galerie, Budapest / Collegium Hungaricum, Helsinki / Aurum Galerie, Porvoo; 1995 Müvelödési Központ, Györ (Recycled Objects); 1996 Szombathelyi Képtár, Szombathely / Argus Galerie, Budapest; 1998 Arcis Galerie, Sárvár; 1999 Tölgyfa Galerie, Budapest; 2002 Collegium Hungaricum, Wien; 2003 Körmendi Galerie, Sopron; 2006 Zwinger Garten, Köszeg

Ausstellungen auf öffentlichen Plätzen: 1970 Ékszer 70, Csók Galerie, Budapest; 1971 Internationales Schmuck Biennale, Jablonec n. Nisou (CH); 1972 Fiatal Iparmüvészek I. Ernst Múzeum, Budapest; 1973 Homage a Copernicus Müszaki  Egyetem, Budapest / Internationale Schmuck Bielnnale, Jablonec n. Nisou (CH); 1975 Jubileumi Iparmvészeti Kiállitás Mücsarnok, Budapest; 1976 Mai magyar iparmüvészet, Iparmüvészeti Múzeum, Budapest; 1980 Iparmüvészeti Kiállitßas Mücsarnok; 1983 Iparmüvészeti Kiállitßas Mücsarnok; 1985 Ékszerek régen és ma Köszeg; 1989 Pannónia ’89 Szombathely, Eisenstadt, Muravska Sobota; 1994 Regionális kisplasztiai tárlat, Zalaegerszeg; 1997 Magyar Szalon, Mücsarnok Budapest; 2000 Milleneumi Iparmüvészeti Kiállitás, Mücsarnok, Budapest / Milleneumi Képzömüvészeti Kiállitás

Mag. Kodolányi László J. – Köszeg     Homepage     kodojanus@gmail.com     Tel.: +36 30 9084 056

 

Koppandi  Josef – Bildhauer  Klausenburg/Siebenbürgen/Rumänien/Burgenland

Geboren 1945;  Klausenburg/Siebenbürgen/Rumänien

1964 – 70 Kunstakademie Klausenburg/Bildhauerei; 1973 -78 Zahlreiche Gruppenausstellungen in Rumänien; 1975 Ausstellung im städtischen Museum St. Georgen/Siebenbürgen; 1978 Ausstellung in „Galeria Dacia“ Kronstadt/Siebenbürgen

Seit 1979 Wohnsitz in Österreich – Ausstellung in der INNGalerie, Kufstein; Kulturladen Kufstein; Pfarrzentrum, Kufstein; Gruppenausstellung in Weinfelden/Hafterkeller; Stadtturmgalerie, Innsbruck; 1993 Galerie Steinemann, Ottoberg/CH; 1994 Galerie Promenade/Davos; Gruppenausstellung in Weinfelden/Hafterkeller; Stadtturmgalerie, Innsbruck; Galerie zum Elephanten/Zursach; Galerie zum Wasen/Wagenhausen/CH; 1998   Nationalmuseum/Klausenburg/RO; 1999 Nationalgalerie „Delta“/Arad/RO; 2000 Galerie zum Wasen, Wagenhausen/CH; 2001 Galerie Eule/Davos/CH; Gemeinschaftsausstellung in Gottlieben/CH; Ausstellung zum Thema HI. Notburga im Schloß Matzen, Tirol; Skulpturpark im Schloß Matzen; Gemeinschaftsausstellung Wagenhausen/CH

Josef Koppandi – Liebing     Homepage      aon.913438917@aon.at     Tel.: +43 699 1119 9005

 

Lehner Andreas – Gestaltung – Ausstellungsgestalter – Ausstellungs/Projektkoordination  Österreich/Burgenland/Ungarn

Ausstellungstätigkeit seit Beginn der 1980er Jahre, arbeitet als Bildender Künstler, Ausstellungsgestalter und Ausstellungsorganisator.

Wichtige Arbeiten: 1992 Schloß Halbturn, „Schöner Schein“; 1993 Sondernummer „Kriterium“, Zeitschrift Geschriebenstein zum Thema Kunstkritik im Burgenland; 1994 „letters of fear“; Ausstellungen: Burgenländische Kulturzentren; Offenes Haus Oberwart; 1996 Tadashi Kawamata, Sidewalk – Wiener Neustadt; Planung und Organisation der Installation auf dem Hauptplatz / Video, Drehbuch und Regie; 1996 „Gehdicht“ (Umsetzung literarischer Texte im öffentlichen Raum), Hauptplatz Wr. Neustadt; 1997 „Sky Column“, Hauptplatz Wiener Neustadt, mit DeWain Valentine*; 1997 „Sagen“, Burg Güssing (mit Wolfgang Horvath)/ „Sagenhaftes Burgenland“ CD zur Ausstellung; 1997 „Café del Arte“, Oberwart; künstlerische Intervention im öffentlichen Raum / „Cafe del Arte“ Video; 1998 „Schnee Stock Parade“ Oberwart , Installation im öffentlichen Raum; 1998 „Das ganz normale“ Plakataktion und Ausstellung, OHO, Oberwart, mit W.R Kubizek; 2000 „Krieg oder Frieden“, Burgenländische Landesausstellung; 2000 „ROMA 2000“ elektonische Kulturdokumentation und Ausstellung; 2001 “Europäisches Museum für Frieden”, Stadtschlaining, (A) (Museumsgestaltung); 2001 „8 personen, (k)eine heimat, Burgenländisches Landesmuseum, Eisenstadt (A); 2001 „Burgenländisches Geschichte(n)haus“, Bildein (A) (Museumsgestaltung, Dorfentwicklung); 2004 „Die Warte“ Burgauberg; 2004 „Tuchmachermuseun“ Pinkafeld; 2007 Bergbaumuseum Goberling; „Seit 2007 Kinderwelten – Gyermekvilágok #1“ – Landesmuseum Eisenstadt; Savaria Múzeum Szombathely; Néprajzi Múzeum/Ethnographisches Museum Budapest; 2008 Museum Hartberg, Konzeption und Neugestaltung; 2010 Ausstellung: Romane Tschavengere Vilagi ?ROMA KinderWelten / OHO – Offenes Haus Oberwart; Dorfmuseum Mönchhof; 2010/2011 Grenzerfahrungsweg

1997 Sonderpreis des Niederösterreichischen Kunstforums*; 1999 Ludo Hartmann Preis für „Das ganz normale“; 2002 „Anerkennungspreis des Österreichischen Museumspreises 2001 des Österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur für das Europäische Museum für Frieden; 2002 „Stama-Preis“ für die Eurowart Projekte; 2002 ROMA 2000 – „Erwachsenenbildungspreis des Österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur“; 2004 Österreichischer Museumspreis – Anerkennungspreis für das „Burgenländische Geschichtenhaus“; 2009 Österreichischer MuseumOnline-Preis 2009; 2010 Preis der Burgenlandstiftung – Theodor Kery; 2010 Nominierung zum „Erwachsenenbildungspreis des Österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur“.

Andreas Lehner – Maria-Theresia-Str. 7, A-7423 Pinkafeld, Österreich     Wessélenyi Miklós u. 10, H-9700 Szombathely, Hungary     Homepage     a.lehner@mac.com     Tel.: +43 720 513 724 (sipcall)     Tel.: +43 664 5341 752

 

Mikel Reinhard – Bildhauer    Österreich/Tirol/Burgenland

Geboren 26.9.1957 in Innsbruck; seit 1982 freischaffender bildender Künstler; 1985 Aufnahme als Mitglied der Tiroler Künstlerschaft; 1991 Übersiedlung nach Kukmirn –  Burgenland. 1993 Installation in Wiener Neustadt „Projekt Weg“; 1996 Aktion „mille fluxus austria“ (Kanonenhalle Burg Güssing); 1997 Beteiligung an der Ausstellung „Sagenhafte Welt – Welt der Sagen“; 1999 Organisation und Projektleitung „1. internationales Holzbildhauersymposion Lockenhaus“; Beteiligung an zahlreichen Ausstellungen.

Reinhard Mikel – Kukmirn     r.mikel@gmx.at      Tel.: +43 664 144 115

   

Moravitz Erwin – Maler   Österreich/Burgenland

Geb. 1935 in Wien; Studium der Malerei und Grafik (Design), in Wien. Diplom; lebt in Oberwart.

Ausstellungen in: Eisenstadt, Wien, Bayreuth, Frankfurt, Bamberg, Bad- Homburg (Deutschland), Bratislava (Slowakei), Szombathely (Ungarn), Mechelen (Belgien), Bozen, Borgo Valsugana (Italien), Istanbul (Türkei), u.a.

Gestalter von Museen, wie Bgld. Landesmuseum in Eisenstadt; Österreichisch Jüdisches Museum, Eisenstadt; Liszt-Museum – Raiding; Museum für Österreichische Kultur – Eisenstadt; Gedenkstätte am Schlösselberg in Mogersdorf; Evangelisches Diözesanmuseum in Stoob.

Gestalter kunsthistorischer Ausstellungen und Landesausstellungen (Auswahl):
Amerikaaustellung der Bgld. Landesregierung, New York; Bgld. Landesausstellung in Halbturn „Judentum im Mittelalter“; Bgld. Landesausstellung in Halbturn „Maria Theresia als Königin von Ungarn“; Lisztausstellung in Bayreuth; Bgld. Landesausstellung in Eisenstadt „Joseph Haydn in seiner Zeit“; 450 Kroaten im Burgenland, in Eisenstadt; Ausstellung der Bgld. Arbeiterbewegung „Um Arbeit und Brot“; Landessonderausstellung in Schlaining „Burgenland 1945“; Sonderausstellung „Elisabeth, Königin von Ungarn“ in Eisenstadt; Bgld. Landesausstellung in Güssing „Nach Amerika…“

Illustrator vieler Bücher und Kinderbücher u.a. in der „edition lex liszt 12“ ; seit 1998 Teilnahme an den Rabnitztaler Malerwochen.

Erwin Moravitz – Oberwart     Homepage      Tel.: +43 3352 32613

 

Muehlbauer Paul – Bildhauer   Österreich/Steiermark/Burgenland

Die Arbeiten eines der Initiatoren des Kunstpark Süd in Olbendorf; Paul Muehlbauer; bildeten auch den Grundstock der Exponate. Sie sind dort seit Sommer 2005 zu sehen.

1963 geboren in Judenburg (Österreich) / 1984 Übersiedlung nach Wien; Studienbeginn (Volkswirtschaft) / 1986 intensive Beschäftigung mit Bildhauerei.

1991 Studienabschluss; völlige Hinwendung zur Bildhauerei / 1993 Heirat; Übersiedlung von der Bundeshauptstadt „auf´s Land“ / 1996 bis jetzt: Unabhängiger Bildhauer; zahlreiche Ausstellungen national und international – seine Skulpturen findet man in privaten und öffentlichen Kunstsammlungen in Nordamerika, Westeuropa und Asien / 2002 wechseln des Materials – von Bronze zu Kunststoff.

2005 Eröffnung von Studio und Kunstpark Süd in Olbendorf (Österreich).

Ausstellungen: Miami, Los Angeles, New York, Arnheim, Den Haag, Hong Kong, Wien…

Seine künstlerische Arbeit: Seine surrealistischen Skulpturen sind Beleg und Beispiel für die groteske menschliche Existenz. Menschliche Tragödien und Verrücktheiten werden oft mit einem ironischen Augenzwinkern dargestellt. das kolorieren und formen des Materials gibt den Figuren eine komödiantische Anmutung – so als ob sie zu uns sprechen würden.

Paul Muehlbauer – Olbendorf     Homepage      Kunstpark Süd      burgenlandfisch.at     muehlbauer@kunstparksued.at     Tel.: +43 664 5519 181

 

Pinter Rudolf – Bildhauer   Österreich/Burgenland

1962 in Eisenstadt geboren; 1978 Verkehrsunfall (Querschnittslähmung).

Künstlerischer Werdegang: 1989 Ausstellung (Ölbilder) – Mühle Wolfau; 1990 Ausstellung in Eisenstadt; 1991 Ausstellung in Wr.Neustadt; 1992 Erste Versuche als Bildhauer; 1992 Skulpturen und Bilder – Ausstellung in Mattersburg; 1993 Bilder der Seele – Mühle Wolfau; 1994 Ausstellung in Rust; 1995 Ausstellung – Galerie 1990, Eisenstadt; 1995 Ausstellungsbeteiligung „Burgenland, realistisch-abstrakt“ – Parlament, Wien; 1995 Einfach Skulpturen – Mattersburg; 1995 Beteiligung an „Letter of fear“ (Buch); 1996 Burgenländische Impressionen – Eisenstadt; 1997 „Spirale“ – Rauminstallation im Schlosspark, Eisenstadt; 1997 Projekt „Der Turm“ (Ateliergemeinschaft mit dem Maler Andreas Roseneder): 1997 Ausstellung – Eselmühle, St.Margarethen; 1998 Ausstellung – Galerie Stricker, Bad Sauerbrunn; 1998 Ausstellung – Galerie in Aspern, Wien; 1998 Ausstellung – Galerie Svetnik, Velden; 1999 Ausstellung – Schloss Burgau; 1999 Ausstellung „Holz und Kohle“ – Bank Burgenland, Eisenstadt; 2000 Beteiligung an „Deckedition 00“; 2000 „Missing Link“ – gemeinsames Projekt der Künstlervereinigung „Der Turm“; 2001 Der Weg“ – Ausstellung und Buchpräsentation, Schloss Esterhazy, Eisenstadt; 2001 Atelierbau in der Fabriksgasse 43, Siegendorf; 2002 Ausstellung in Lech am Arlberg, Burg Vital Hotel; 2002 Ausstellungsbeteiligung „Best of Eisenstadt“, Rathaus Eisenstadt; 2002 Ausstellung „Solo-Due“, Artbox, KUZ Mattersburg; 2002 Teilnahme am „Holzbildhauersymposium Lockenhaus“; 2002 Eröffnung des Kreuzweges im Leithagebirge bei Großhöflein; 2003 Gemeinsame Ausstellung mit Birgit Sauer im Schloss Esterhazy; 2003 1. Salon im eigenen Atelier gemeinsam mit dem Verein ape[i]ron: 2003 Ausstellungsbeteiligung an „NEUesFELD“ im Fred Szinowatz-Kulturzentrum; 2003 Teilnahme am Internationalen Bildhauersymposion in Maria Saal, Ktn.; 2003 Einzelausstellung in der Galerie der Cselley Mühle, Oslip; 2003 Kunst am Golfplatz, St. Kantzian, Kärnten; 2004 Teilnahme am Internationalen Bildhauersymposion in Maria Saal, Ktn.; 2005 „Seid ein Gespräch..“, Ausstellungsbeteiligung, Haus d. Begegnung, Eisenstadt; 2005 Kunst im öffentlichen Raum, St. Veit/Glan; 2005 Ausstellungsbeteiligung, Mariazell, Bürgeralpe; 2005 Kunstmeile Oberschützen, Beteiligung; 2006 Kunst im öffentlichen Raum, Oberschützen; 2006 Gestaltung des „Joboskar“ für Unternehmen (BM); 2006 Gestaltung des Medienpreises „Schuasch“ für ÖZIV; 2006 Galerie Csokay, Gols

2007 Burgenländische Landesgalerie, Eisenstadt; 2007 Teilnahme am VI. Alpen-Adria Bildhauersymposion Maria Saal; 2007 Einzelausstellung, Galerie im Dom, Martinsdom Eisenstadt; 2007 Studio 44 der Österr.Lotterien, Medienpreis-Gala 07; 2008 Teilnahme am Internationalen Bildhauersymposion Domica, Slovakei; 2008 Teilnahme am Bildhauersymposion „wood feels good“, Olbendorf (A)

Rudolf Pinter – Siegendorf     Homepage     rudipinter@aon.at     Tel.: +43 676 950 1243

 

Puchner Willy – Fotograf – Objekte – Literatur   Österreich/Niederösterreich/Wien/Burgenland

Lebt in Wien und in Oberschützen.

Geboren 1952 in Mistelbach; Besuch der Höheren Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien, Abteilung Fotografie. Danach Lehrer für zwei Jahre an derselben Schule. Seit 1978 freischaffender Fotograf, Zeichner und Autor. Von 1983 bis 1988 Studium der Philosophie, Geschichte und Soziologie. 1988 Diplomarbeit \“Über private Fotografie\“

Buchveröffentlichungen (Auswahl): \“Bäume\“ (1980); \“Zum Abschied, zur Wiederkehr\“ (1981); \“Die Wolken der Wüste\“ (1983); \“Dorf-Bilder\“ (1983); \“Die Sehnsucht der Pinguine\“(1992); \“Ich bin …\“ (1997); \“Tagebuch der Natur\“ (2001);  \“Illustriertes Fernweh. Vom Reisen und nach Hause kommen\“ (2006); \“Willy Puchners Tierleben\“, (2008); \“Wien. Vergnügen und Melancholie\“ (2008); On Stage\“ (2010).

Veröffentlichungen in Magazinen. Ausstellungen, Workshops und Vorträge kennzeichnen seine Arbeit; Seit 1989 Mitarbeit an der Wiener Zeitung; Seit 1990 Beschäftigung mit geschriebenen und gezeichneten Material- und Reisebüchern. 

Willy Puchner – Oberschützen     Homepage     puchner@aon.at     Tel.: +43 676 541 7589

 

Ringbauer Christian – Foto/Fotoanimation – Video   Österreich/Burgenland

Lebt und arbeitet in Oberwart.

Seit 1999 staatlich anerkannter Künstler. Malerei, Objekte, Fotografie und Fotoanimation. Zahlreiche Ausstellungen und Beteiligungen im In und Ausland.

Auszüge Einzelausstellungen: 1999 Bank Burgenland – Oberwart: 2000 Kunstmesse – Festspielhaus Bregenz; 2000 Bank Austria – Am Hof – Wien; 2002 Galerie – ART HOTEL VIENNA – Wien; 2003 Galerie – ART HOTEL VIENNA – Wien; 2004 Kulturzentrum – Oberschützen; 2004 Galerie – Dorfscheune – Buchschachen; 2004 Galerie – ART HOTEL VIENNA – Wien; 2007 Haus der Begegnung – Eisenstadt.

Auszüge Gruppenausstellungen: 1999 Galerie Antonio Battaglia Arte Contemporanea – Mailand; 1999 Galerie Bertrand Kass – Innsbruck; 2000 Galerie Bertrand Kass – Innsbruck; 2000 GRUPPO 30 – Galerie Antonio Battaglia Arte Contemporanea – Mailand; 2000 GRUPPO 30 – Galerie Spazio Pestalozzi – Mailand; 2000 GRUPPO 30 – Galerie Kirchplatz – Fiss; 2000 GRUPPO 30 – Theatre des Capucins – Luxemburg; 2000 GRUPPO 30 – Galerie Bertrand Kass – Innsbruck; 2001 Kunstmesse ART Innsbruck; 2004 Galerie Marion Zimmermann – Hamburg; 2004 ATELIER MOOGREEN – Scharlottenburg – Berlin; 2004 Galerie Böhner – Mannheim; 2007 GRUPPO 30 – Galerie Bertrand Kass – Innsbruck.

Christian Ringbauer schafft es, mit einem relativ schmalen Repertoire an Motiven und visuellen Vorstellungen Gehalt zum Ausdruck zu bringen.

Er kommuniziert mit einem erprobten Vokabular und nicht mit der expressiven Geste der Entladung. Dabei baut sich eine Unaufdringlichkeit auf, die man fast als höfliche Distanz empfinden könnte. Zugehörigkeit und Isolation, Fülle und Leere sind miteinander verschränkt. Es gelingt ihm, Spuren, Vorstellungen und Eindrücke miteinander in Beziehung zu setzen, die in keiner anderen Sprache möglich wären, ohne nicht im selben Atemzug allein für irrational oder widersinnig gehalten zu werden, und einen Funken dessen, was im Leben tatsächlich geschieht, zu transportieren.

Die Arbeiten sind gekennzeichnet von räumlichen Schwung und einer in ihrer Präzision fast prekären Logik. Seine malerischen und fotografischen Beiträge interpretieren sowohl das Nichtgesehene, die Illusion, als auch die Realität.

Ringbauer wählt verschiedene Momente aus dem Alltagsleben und verwandelt sie in einen Ausgangspunkt seines eigenen Nachsinnens. Seine Bilder sind wie ein persönlicher Kommentar des Gesehenen. Seine Bildgegenständedürfen aber nicht bloß als einfache Symbole oder Allegorien gedeutet werden, sie sind vielmehr Träger einer wechselnden Bedeutung, die sich aus dem größeren Zusammenhang der Gesamtstimmungseiner Ideen ergibt. Kunst hat auch die Aufgabe, sich als Form der Auseinandersetzung mit der Realität weiter zu entwickeln, um über Dinge reden zu können, die sich nicht in Worte fassen lassen.

Text: Bernhard Dobrowsky zur Ausstellung im Haus der Begegnung Eisenstadt 2007.

Ringbauer Christian – Oberwart     Homepage     fotoringbauer@gmx.at      Tel.: +43 664 4208 548

 

Schönfeldinger Gernot  – Journalist, Sachbuchautor, Schriftsteller und Kulturmanager . Österreich/Burgenland

Geboren 1967 in Oberwart. Lebt und arbeitet als Journalist, Sachbuchautor, Schriftsteller und Kulturmanager im Burgenland.
Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitschriften und im ORF-Radio. Bücher – u.a. die Satirenbände „Sagenhaft, des Wien“ (1997), und „Schaufeldüngers grimmige G’schichten“ (2001). Diverse Schultheaterprojekte. Literaturpreise – u.a. 1. Preis beim BEWAG-Literaturwettbewerb 2010, Sparte Lyrik.

Kitsch und Verklärung waren gestern. Gernot Schönfeldinger unternimmt in seinen neuen Heimatgedichten satirische bis skurrile Ausflüge in den österreichischen Provinzialismus abseits der volkstümlichen Klischees und lässt es mit boshafter Freude „menscheln“.
Er bedient sich bewusst der Form des Dialektgedichts, ohne einen spezifischen Dialekt zu verwenden. Es handelt sich, wenn man so will, um „Ostösterreichisch“ in verschiedenen lautlichen und klanglichen Ausprägungen.
Der Autor spielt mit der Sprache und mit der literarischen Form – einerseits um sie zu karikieren, andererseits um ihre Stärken zu nutzen. Im Dialekt lassen sich die Dinge  deutlicher und emotionaler sagen und sind letztlich auch näher dran an der Lebens- und Erfahrungswelt der Zuhörerinnen und Zuhörer – und an der österreichischen Seele.

Schönfeldinger Gernot – Eisenstadt  Homepage     gschoenfeldinger@tele2.at    Tel.: +43 0650 457 6386

 

Schönolt Werner – Maler – Bühnen- und Kostümbildner für Film- und Theaterproduktionen Österreich/Wien/Burgenland 

Geboren 1951 in Wien; lebt seit 1984 im Südburgenland/Kotezicken.

Studium an der Hochschule für Angewandte Kunst; Meisterklasse für Bühnenbild, Kostüm und Filmgestaltung – 1975 Diplom; Szenenbildner / Art Director bei österreichischen und internationalen Film- und TV-Produktionen (u.a. La Boheme, Anastasia, Johannes Paul II); Bühnenbild und Kostüme für etwa 130 Theaterproduktionen (u.a. Burgtheater 3. Raum, Theater in der Josefstadt, Volkstheater Wien, Theater m.b.H.). 2009 erste Einzelausstellung im Offenen Haus Oberwart.

Schönolt Werner – Kotezicken     Homepage     woso@gmx.at     Tel.: +43 699 1758 6552

 

Home

Nach oben

Die Idee

Der Ort

Termine Veranstaltung 2012

Ehemalige Veranstaltung 2011

Ehemalige Veranstaltung 2010

Ehemalige Veranstaltung 2009

Ehemalige Veranstaltung 2008

Mitwirkende KünstlerInnen

Fotogalerie

Unterstützer und Sponsoren

Presse

Kontakt und Links

Impressum